• Der Eingang zum Centre Espoir. Hier wird denen geholfen, die sonst keine Hilfe bekommen: Den Menschen in Adjouffou.

  • Medikamentenausgabe in einer der beiden Apotheken des Ambulatoriums.

  • Bintou litt an der Krankheit Noma, die Mundschleimhaut, Gesicht und Knochen zersetzt. Ihr Gesicht konnte operiert und so ihr Leben gerettet werden.

Beitrag der Schweizer Botschaft auf Facebook:

"Am 14. Januar wurde das neue Centrel’Espoir der Stiftung Lotti Latrous in Grand Bassam eröffnet. Dies nach 18 Monaten intensiver Bemühungen und gemeinsamer Arbeit unter der Leitung von Herrn Aziz Latrous, dem Ehemann der Stifterin.

Das Resultat wird den Anforderungen und Ansprüchen der Stiftung gerecht. Funktionelle und einladende Gebäude erlauben von diesem Zeitpunkt an, die ehemaligen Pensionäre aus Adjouffou willkommen zu heissen.

Der Neubau wurde in einer entspannten und herzlichen Atmosphäre eingeweiht. Spontan und voller Stolz sangen und tanzten sowohl die Kinder wie auch das Personal vor den Behördenvertretern, um auf das Weiterführen des Projekts, welches von der Stifterin seit Jahren verfolgt wird, hinzuweisen.

Die Schweizer Botschaft wünscht der Stiftung viel Erfolg in seiner neuen Umgebung."

Hier geht es zum Originalbeitrag