Die Gruppe «Initiative Plus» verteilt allmorgendlich im Universitätsspital von Treichville ein reichhaltiges Frühstück an HIV-positive Patienten, die nüchtern zu ihren Untersuchungen kommen müssen und zudem oftmals ausgehungert sind. Auch wird eine Krankenpflegerin finanziert, die Hausbesuche durchführt und Lebensmittel an die ärmsten Familien verteilt (Reis, Sardinen, Milch usw.).

Das Projekt wurde bis 2012 von einer amerikanischen Stiftung unterstützt, musste dann aber eingestellt werden und kann nun dank der Hilfe der Stiftung Lotti Latrous wieder weitergeführt werden, pro Monat werden über 1'200 Frühstücke verteilt (Kosten monatlich 1'500‘000 CFA, dies entspricht ca. CHF 2'750.-)