• Gang

    Bunt und liebevoll bemalter Gang im Centre Trois, dem Waisenhaus.

  • Zimmer 1

    Gross, hell und freundlich: Eines der Zimmer im Centre Trois, stolz präsentiert von seinen jungen Bewohnern.

  • Zimmer 2

    Diese Kinder nähern sich dem Teenie-Alter. Dann sind natürlich Poster von Stars an den Wänden ein Muss!

  • Zimmer 3

    Auch ein etwas kleineres Zimmer wird stolz gezeigt.

  • Schule

    Alle Kinder des Centre Trois besuchen die Schule.

  • Kindergruppe

    Eine Kindergruppe im halb offenen Aufenthaltsraum beim Centre d’Eux – dort treffen sich oft Jung und Alt.

  • Ausflug

    Auf dem Weg zu einem Fest: Die Kinder des Centre Trois.

Das Waisenhaus wurde im Jahre 2007 eröffnet, und zwar auf gleichem Boden wie das Centre d'Eux. Auf dem Stück Land, welches wir ursprünglich von der Gemeinde erhalten hatten, konnte nicht gebaut werden. Zu gross war der Widerstand der Bewohner: Sie wollten keine Aidskinder in ihrem Quartier. Es blieb die Möglichkeit, über dem Hospiz ein neues Stockwerk zu bauen.

Das Waisenhaus bietet Platz für 50 Kinder (20 Etagenbetten plus 10 Betten für Babys und Kleinkinder). Am Anfang gab es auch hier viel zu viele Todesfälle, da keine Medikamente vorhanden waren. Heute werden alle Kinder gut versorgt.

Wir beherbergen Kinder vom Baby- bis ins junge Erwachsenenalter. Die Kinder werden eingeschult und erhalten die Möglichkeit einer Berufslehre resp. eines Studiums, damit sie später auf eigenen Beinen stehen können.

Neben den Schlafräumen im oberen Stock haben die Kinder ihren Aufenthaltsort unten im Hof mit grossem Esszimmer und einer Bibliothek.

Zu unserem Team gehört auch eine Pädagogin, die den Kindern bei den Hausaufgaben hilft, und dank der alten Menschen, die im Centre D’Eux leben, haben sie Grosseltern gefunden, und die alten Menschen Grosskinder, das einzige, was sie in ihrem Leben noch glücklich macht. Es werden Geburtstage, Weihnachten, Ostern und viele andere Momente gefeiert, damit immer etwas Schönes in Erinnerung zu behalten ist. Freiwillige kommen, um mit den Kindern an den Mittwochnachmittagen zu basteln und zu spielen, und hie und da werden Ausflüge gemacht, ans Meer, in den Zoo, in eine Firma. Wir glauben, dass diese Kinder trotz allem glückliche Kinder sind!